Handballregeln

Der Spielgedanke

Handball ist ein Spiel zweier Mannschaften. Das Ziel des Spiels ist es, sich den Ball vor dem gegnerischen Tor so geschickt zuzuwerfen, dass sich eine günstige Gelegenheit zum Torwurf ergibt, und gleichzeitig das eigene Tor so abzuschirmen, dass der gegnerischen Mannschaft kein erfolgversprechender Torwurf gelingt.

Von den Spielern wird dabei ein hohes Maß an Athletik, Einsatzwillen und Spielverständnis verlangt, ähnlich wie in anderen, meist bekannteren Sportspielen wie Basketball oder auch Fußball. Handball steht aber diesen beiden populären Sportarten in nichts nach, im Gegenteil: die spieleigene Dynamik, spektakuläre Torraumszenen und eine vielfach enorme Spannung machen das Spiel äußerst attraktiv!


Die wichtigsten Regeln

Die Mannschaften

Die beiden Mannschaften bestehen aus je 12 Spielern, wobei sich aber auf dem Spielfeld jeweils nur ein Torwart und 6 Feldspieler befinden. Die anderen Spieler können jederzeit und mehrfach ein- und ausgewechselt werden.

Das Spielfeld

Die Feldgröße beträgt 40 x 20 Meter, die Tore sind 3 m breit und 2 Meter hoch. Eine Besonderheit des Feldes sind die halbkreisförmigen Torräume vor jedem Tor, deren Abstand zum Tor immer 6 m betragen. Diese Torräume dürfen nur von den jeweiligen Torhütern betreten werden. In einer Entfernung von 9 m vor jedem Tor findet sich eine ebenfalls halbkreisförmige, gestrichelte Linie, die sogenannte Freiwurflinie, die bei Ausführung eines Freiwurfes (s.u.) Bedeutung hat.

Die Spielzeit

Jedes Spiel besteht aus zwei Halbzeiten mit jeweils 30 Minuten, lediglich im Jugendbereich gibt es kürzere Spielzeiten.

Der Ball

Gespielt wird meist mit Leder-, selten mit Kunststoffbällen. Der Durchmesser beträgt bei Männern 58 bis 60 cm (Frauen: 54 bis 56 cm), das Gewicht beträgt 425 bis 475 g (Frauen: 325 bis 400 g). Bei Jugendmannschaften ergeben sich Abweichungen von diesen Werten.Anker

Das Spielen des Balles

  • der Ball darf unter Benutzung von Händen, Armen, Kopf, Rumpf, Oberschenkel und Knien geworfen, gefangen, gestoppt, gestoßen, geschlagen und gefaustet werden, eine Berührung mit Unterschenkel oder Fuß ist nicht erlaubt;
  • der Ball darf maximal drei Sekunden gehalten werden;
  • ein Spieler darf sich mit dem gehaltenen Ball nur drei Schritte bewegen;
  • um sich mit dem Ball zu bewegen, muss der Spieler den Ball prellen;
  • wird der Ball nach dem Prellen wieder gehalten, so muss er innerhalb von drei Sekunden und nach höchstens drei Schritten (s.o.) abgespielt werden.

Verhalten zum Gegenspieler

Erlaubt ist lediglich, Arme und Hände zu benutzen, um in den Besitz des Balles zu gelangen und dem Gegner mit der offenen Hand den Ball wegzuspielen. Jedes Umklammern, Festhalten, Stoßen etc. dagegen ist untersagt und wird mit einem sogenannten "Freiwurf" (vergleichbar dem "Freistoß" eines Fußballspiels) oder auch einem 7-m-Wurf (vergleichbar dem "Elfmeter" im Fußball) geahndet, vielfach verbunden mit einer Verwarnung oder einer 2-minütigen Zeitstrafe für den foulenden Spieler.

Weitere Regeln

  • einen Einwurf gibt es, wenn der Ball die Seitauslinie überschreitet oder wenn ein Spieler der verteidigenden Mannschaft den Ball zuletzt berührt hat und der Ball dann die Torauslinie überschreitet;
  • der Torwart wirft den Ball aus seinem Torraum ab, wenn der Ball die Torauslinie überschreitet und vom Torwart oder der angreifenden Mannschaft zuletzt berührt wurde;
  • ein Freiwurf (nach Foul oder technischem Fehler) wird immer dort ausgeführt, wo der Regelverstoß vorlag, die Spieler der gegnerischen Mannschaft müssen dabei mindestens 3 m Abstand halten;
  • befindet sich der Ort des Regelverstosses zwischen Torraumlinie und Freiwurflinie, so wird der Freiwurf an der nächsten Stelle außerhalb der Freiwurflinie ausgeführt;
  • ein Tor ist erzielt, wenn der Ball die Torlinie vollständig überschritten hat.
QR-Code